Behandlungsablauf - Invisalign

Behandlungsablauf - Invisalign

Invisalign Erwachsene Behandlungsablauf

Behandlung mit Korrekturschienen von Invisalign

Haben Sie Interesse an einer kieferorthopädischen Behandlung mit Invisalign-Schienen für Sie oder für Ihr Kind?

 

Wenn Sie sich erkundigen wollen, ob eine Korrektur der Zahnfehlstellung mit durchsichtigen Schienen (Alignern) in Ihrem Fall möglich und sinnvoll ist und was die Invisalign-Behandlung in Ihrem Fall kosten würde, dann können Sie sich gerne einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch in unserer Praxis geben lassen.

 

Wir informieren Sie über die Vor- und Nachteile und über den Behandlungsablauf einer Therapie mit transparenten, nahezu unsichtbaren Alignern gegenüber einer konventionellen Zahnspange und erklären Ihnen den Behandlungsablauf.

 

 

Termin zur Beratung

Während Ihres Beratungstermins in unserer Praxis erfolgt zuerst eine Untersuchung der Zähne, der Bisslage und der Kaufunktion. Wichtig ist, dass Sie uns bei diesem ersten Termin Ihre persönlichen Wünsche und Ziele mitteilen, daher nehmen wir uns für dieses Erstgespräch viel Zeit, um all Ihre Fragen zu beantworten. Für weitere Fragen, die eventuell erst später aufkommen, vereinbaren wir gerne mit Ihnen einen Telefontermin oder einen weiteren Termin in der Praxis.

 

Grundsätzlich ist eine kieferorthopädische Behandlung nicht nur bei Kindern und Jugendlichen, sondern auch bei Erwachsenen in jedem Alter möglich, sofern keine Parodontitis (Erkrankung des Zahnhalteapparates) vorliegt.

 

Sollten Sie eine Behandlung mit Invisalign für Sie oder Ihr Kind wünschen, können Sie einen Termin zur Erstellung der diagnostischen Unterlagen vereinbaren, damit wir einen individuellen Behandlungsplan erstellen können.

 

Bei privat versicherten Patienten richtet sich die Kostenübernahme einer Behandlung mit Invisalign-Alignern nach dem gewählten Tarif. Fragen hierzu bitte bei Ihrer Versicherung nach.

 

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten einer kieferorthopädischen Behandlung mit Korrekturschienen leider nicht, diese Behandlungen sind in jedem Alter eine Privatleistung.

 

 

Diagnostik

Wenn Sie sich für eine Korrektur der Zahn- oder Kieferfehlstellung entschieden haben, werden die diagnostischen Befundunterlagen erstellt, um die Ausgangssituation zu dokumentieren und einen Behandlungsplan erstellen zu können.

 

Zu diesen diagnostischen Unterlagen zählen:

 

  • Abdrücke der Zähne
  • digitale Röntgenaufnahmen
  • Fotos von Gesicht und Zähnen
  • Funktionsanalyse

 

Nach der Auswertung der diagnostischen Unterlagen erstellen wir einen individuellen Behandlungsplan.

 

Privat versicherte Patienten senden den Behandlungs- und Kostenplan nach der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) an ihre Versicherung.

 

Für gesetzlich versicherte Patienten ist die Behandlung mit Invisalign eine Privatleistung. Falls eine Zahn-Zusatzversicherung besteht, können Sie den Behandlungsplan bei der Versicherung einreichen. „Selbstzahler“ haben bei uns die Möglichkeit, die Kosten der Behandlung bei entsprechender Bonität in Raten zu bezahlen.

 

 

Planbesprechung

Der Behandlungsplan beinhaltet die Diagnose, den geplanten therapeutischen Ablauf, die Leistungen und die Kosten der Invisalign-Behandlung.

 

Bei der Planbesprechung erklären wir Ihnen den therapeutischen Ablauf und beantworten gerne all Ihre Fragen.

 

An diesem Tag werden die Zähne mit unserem iTero-Scanner virtuell abgeformt (gescannt) und an die Firma Invisalign weitergeleitet.

 

 

Digitale Abformung mit dem Intraoralscanner

Für die Erstellung des sogenannten „ClinChecks“ wird zuerst ein virtueller 3D-Abdruck mit unserem iTero Scannergemacht, anhand dessen die einzelnen Behandlungsschritte bis zum gewünschten Ergebnis geplant werden.

 

Die Invisalign-Planungssoftware simuliert bereits wenige Minuten nach dem Scan auf dem Monitor ein mögliches Behandlungsergebnis zur Veranschaulichung.

 

Mit unserem iTero Scanner können wir auf Silikonabdrücke, die früher für eine Schienen-Behandlung nötig waren, verzichten. Dadurch wird der Würgereiz, der häufig bei einem herkömmlichen Abdruck auftritt, vermieden und eine freie Atmung ist gewährleistet. Es ist nicht mehr erforderlich, mehrere Minuten lang einen mit einer Silikonmasse gefüllten Abformlöffel mit unangenehmem Geruch und Geschmack im Mund zu haben bis die Masse ausgehärtet ist.

 

Den 3D-Abdruck leiten wir an die Firma Invisalign weiter und erhalten daraufhin den sogenannten „Clincheck“, einen Behandlungsvorschlag der Planungssoftware. Mit der „Clincheck“-Technologie, einem speziellen Computergrafik-Verfahren, können wir den virtuellen Behandlungsplan erstellen, um ein individuell optimales Ergebnis zu erzielen. Der Clincheck zeigt den ganzen geplanten Verlauf der einzelnen Zahnbewegungen, sodass die Patientinnen und Patienten hochmotiviert in die Behandlung starten können.

 

Nach der Planung der Behandlung werden eine Serie von individuellen Aligner von der Firma Invisalign hergestellt und nach ca. 3 Wochen in die Praxis geliefert. (Die Lieferzeiten können variieren).

 

Dann können wir mit der Patientin bzw. dem Patienten einen Termin vereinbaren, um die Attachments zu kleben und die ersten Aligner einzusetzen.

 

 

Aktive Behandlungsphase

Zu Beginn der aktiven Behandlung werden die sogenannten „Attachments“ mithilfe einer vorgefertigten Schiene (Attachment-Tray) auf manche Zähne geklebt. Es handelt sich bei den Attachments um ca. 1-2mm große „Höcker“ aus zahnfarbendem Kunststoff, die nach der Behandlung wieder sorgfältig von den Zähnen entfernt werden. Je nach gewünschter Zahnbewegung haben die Attachments eine unterschiedliche Form, die von der Invisalign Software berechnet wurde. Die Attachments unterstützen die Kraftübertragung für bestimmte Zahnbewegungen.

 

Wir geben unseren Patienten immer einige Schienen-Sets mit nach Hause, die sie dann – je nach Anweisung – alle 1-2 Wochen wechseln.

 

Die Tragezeit der Aligner sollte 22 Stunden pro Tag betragen, um die gewünschten Zahnbewegungen zu erreichen. Werden die Aligner zu wenige Stunden getragen, müssen die Schienen über einen längeren Zeitraum getragen werden, da sonst die Passgenauigkeit der Aligner und das geplante Ergebnis gefährdet sind.

 

Von da an werden regelmäßig Kontrolltermine vereinbart. Die Abstände der Kontrolltermine betragen zwischen 6 und 8 Wochen.

 

Für den Erfolg der Behandlung sind die konsequente Mitarbeit der Patientin / des Patienten und das Einhalten der Termine sehr wichtig. Falls ein Termin nicht wahrgenommen werden kann, bitten wir um baldmöglichste Mitteilung und Vereinbarung eines neuen Termins.

 

Die Behandlungsdauer hängt vom Umfang der Zahnfehlstellung ab. Sie variiert daher von Fall zu Fall von wenigen Monaten bis zu ca. 1,5 Jahren.

 

Halbjährliche Routinekontrollen beim Zahnarzt sind auch während der Invisalign-Behandlung wichtig. Prophylaxe und professionelle Zahnreinigungen erhalten die Zahngesundheit und beugen Zahnfleischerkrankungen vor.

 

 

Stabilisierungsphase / Retentionsphase

Auf die aktive kieferorthopädische Behandlung, wenn das Behandlungsziel erreicht wurde, folgt die passive Stabilisierung des Behandlungsergebnisses (Retention), da Zähne die Tendenz haben, in ihre alte Position zurückzuwandern und sich wieder zu verschieben.

 

Verschiedene Möglichkeiten zur Retention, wie zum Beispiel ein an der Rückseite der Zähne fest fixierter Retentionsdraht („Retainer“) oder Retentionsschienen („Vivera-Retainer“ von Invisalign), sichern das Behandlungsergebnis.

Dies könnte Sie auch interessieren